Unser Angebot  

Logo der Diabetiker Selbsthilfegruppe GredingDiabetiker Selbsthilfegruppe

Unsere Grundlagen  

 

Bei jedem unserer Treffen messen wir Ihnen den Blutzucker.
Bei jedem unserer Treffen messen wir Ihnen den Blutdruck und den Blutzucker.
Foto: Benedikt Kastl

Unser Krankenpflegeverein Greding wurde vor 30 Jahren gegründet unter dem Motto „Gesunde helfen den Kranken“. Wir wollten eine Gruppe ins Leben rufen, die Menschen bei  Krankheit und den damit verbundenen Sorgen beisteht. Sobald ein Patient über seine Krankheit aufgeklärt ist, verflüchtigt sich oft auch die Angst und die Ausweglosigkeit. Er fasst wieder neuen Mut.

Deshalb wählten wir für unsere Diabetiker-Gruppe auch das Motto: „Der einzige Weg das Leben zu meistern besteht darin, es zu leben.“  Und wir möchten mit dieser Gruppe erreichen, dass unsere Teilnehmer ihr Leben so gut wie möglich gestalten können. Und, dass sie trotz Krankheit wieder Freude am Leben gewinnen.

Aber wieso eine Diabetes-Gruppe? Diabetes mellitus ist eine der großen Volkskrankheiten. Jeder fünfte Erwachsene über 60 Jahre ist betroffen. Außerdem kann ein Diabetiker durch sein richtiges Verhalten in Sachen Ernährung, Bewegung und Medikamente sehr viel zum positiven Verlauf seiner Krankheit beitragen.

Da wir wissen, wie hektisch es oft in Arztpraxen zugeht, möchten wir ein Ruhepool sein, der auch mal geduldig zuhört, ohne ständig auf die Uhr zu sehen. Denn im Mittelpunkt soll der Mensch mit Diabetes stehen. Für uns ist außerdem ein wichtiger Aspekt der menschliche Kontakt mit Gleichgesinnten. Und wir sehen uns als zusätzliche Anlaufstelle. Wir wissen aber auch, dass der erste Schritt in die Gruppe für die Betroffenen nicht leicht ist. Die Hemmschwelle, sich zu „outen“, ist groß.

In Selbsthilfegruppen treffen sich die Betroffenen und ihre Angehörigen

  • zur Weiterbildung
  • zum Erfahrungsaustausch
  • zu gemeinsamen Erlebnissen und Geselligkeit

 

Schwester hält die Hand einer Diabetikerin.
Zuhören und sich gegenseitig annehmen gehört zur Gruppenarbeit.
Foto: Deutscher Caritasverband

Selbsthilfegruppenarbeit:

  • das ist Bestandteil eines erfüllten Lebens aller Betroffenen
  • das ist ehrenamtliche Tätigkeit für Betroffene
  • das ist die sinnvolle und notwendige Ergänzung zur ärztlichen Therapie und zur Schulung

Deshalb starteten wir am 26. November 2002 unseren ersten Vortrag mit dem Diabetologen Dr. Günther Lange aus Ingolstadt zum Thema „Diabetes – was ist das?“ 37 Teilnehmer konnten wir im Erdgeschoss des Pfarrheimes Greding begrüßen.

Unsere Vortragsthemen haben wir inzwischen auch auf Folgeerkrankungen von Diabetes ausgeweitet. Und die Vorträge sind mit 35 bis 90 Personen nach wie vor sehr gut besucht. dass Selbsthilfe wirkt, ist denen klar, die dort bereits Unterstützung gefunden haben und sich seit langem in Selbsthilfeorganisationen engagieren. Doch viele verbinden mit Selbsthilfe nur „den händchenhaltenden Stuhlkreis“ und wissen gar nicht, wie stark der gegenseitige Austausch in der Selbsthilfe die Lebensqualität vieler chronisch kranker, behinderter und psychisch kranker Menschen verbessern kann.

„Unsere Diabetiker-Selbsthilfegruppe wird gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.“